bio icon 100% Bio       icon alu und plastikfrei   Verpackung ohne Aluminium und Plastik       klimafreundlicher versand icon   klimafreundlicher Direktversand

eine lange „Tee-Geschichte“

Kürzlich erreichte uns eine lange „Tee-Geschichte“, die ein zufriedener Kunde an seine Freunde geschickt hatte.

Sein Fazit:

Wer auf einen sehr guten Tee in Bio-Qualität, auf den Preis und auf fairen Handel achtet und dabei nicht nur den Tee-Shop-Betreiber, sondern auch das Kinderhilfswerk (www.helgo-ev.de) unterstützen möchte, soll sich sein eigenes Bild auf den Web-Seiten www.teealternative.de machen. Ich bin mir sicher, dass die „Teealternative“ eine berechtigte Alternative ist.

Weiterlesen

Assam – (bio) Tee kaufen – und Kindern in Kalkutta die Schule ermöglichen!

‘teealternative’ übergibt Scheck in Höhe von 1.000 Euro an den gemeinnützigen Verein H.E.L.G.O. e.V.
Scheckübergabe in Hamburg an den gemeinnützigen Verein H.E.L.G.O. e.V.

Liebe Teefreundinnen,
liebe Teefreunde,
liebe Kundinnen,
liebe Kunden,

Fairness bedeutet für mich vor allem, dass der Profit nicht total asymmetrisch entsteht. Es ist geradezu phantastisch, wie sich Tee, aber auch andere Agrarprodukte aus der Dritten Welt auf dem Weg nach Deutschland verteuern.
Die teealternative’ und unsere Berliner Kollegen beweisen, dass es auch anders geht.

Wie schon mehrfach erwähnt, habe ich – nach einem Beitrag in ‘Phoenix’ – Anfang des Jahres Kontakt zu dem gemeinnützigen Verein H.E.L.G.O. e.V. (www.helgo-ev.de) des Hamburger Arztes Dr. Meyer-Hamme aufgenommen.
Mitte des Jahres habe ich mich dazu entschlossen, 80 Cent pro verkauftem Kilo Tee an dieses sinnvolle Kinderhilfs-(Schul-)Projekt in Kalkutta zu spenden.
Vor einigen Tagen konnte ich anlässlich eines Besuches in Hamburg Dr. Meyer-Hamme, respektive dem Verein, in der Filiale der GLS-Bank einen ersten Scheck in Höhe von 1.000 Euro übergeben.
Wir wünschen Dr. Meyer-Hamme und allen seinen ehrenamtlichen Mitstreitern in Hamburg und Kalkutta Gesundheit und weiterhin viel Erfolg bei Ihrer aufopferungsvollen Arbeit – für die (Welt-)Gemeinschaft.

Herzliche Grüße
Thomas Zimmermann
teealternative.de

Atomunfall in Japan: ist Assam-Tee radioaktiv belastet?

Der von uns gelieferte Tee ist nicht radioaktiv belastet.

Liebe Teefreundinnen,
liebe Teefreunde,

immer wieder fragen Kunden, wie es sich mit der Tee-Ernte 2011 bezüglich der Katastrophe von Fukushima verhält. Ob denn der radioaktive Fallout zu einer Belastung der Teeblätter im Anbaugebiet Assam geführt habe.

Wir kaufen den sogenannten ‘second flush’. Dieser Tee wird etwa im Juni/Juli geerntet. ‘Second flush’-Tee hat das typische, feinwürzige Aroma Assams, besonders wenn er – wie unser Tee – aus den Hochlagen des oberen Brahmaputra-Tals kommt.
Derzeit haben wir ausschließlich Tee der ‘second flush’-Ernte 2010 im Angebot.
2010 ahnte noch kein Mensch etwas von den Verheerungen von Fukushima.
Der von der teealternative angebotene Tee ist somit garantiert nicht belastet.
Abgesehen davon kann der ‘second flush’ der Ernte 2011 gar nicht vor Oktober in Europa sein – wenn man den Tee per Schiff und nicht mit dem Flugzeug transportiert.

Wir versuchen derzeit abzuklären, ob die Ernte von 2011 belastet sein könnte.
Wenn Sie gar kein Risiko eingehen wollen, sollten Sie Ihren Tee jetzt bestellen!

Unser grüner Tee aus Assam ist eine echte Alternative zu grünem Tee aus Japan.

Herzliche Grüße
Thomas Zimmermann
teealternative.de

Abschalten und Tee trinken!

Unser Assam-Tee in der neuen Teetüte aus Papier
Endlich ist unser Assam-Tee ansprechend verpackt

Liebe Teefreundinnen,
liebe Teefreunde,

ich möchte im Folgenden berichten, was sich im ersten Quartal bei unserem Teeversand, der ‘teealternative’, getan hat.
Wie angekündigt war ich im Februar auf der ‘bio-Fach’, der weltweit bedeutendsten Messe für Bio-Lebensmittel. Neben Lebensmittelherstellern und -händlern stellten auch einige Firmen aus, die ökologische Verpackungen anbieten. Hier fand ich einen Anbieter von Papiertüten, die innen mit einer Folie kaschiert sind. Diese Tüte könne wahlweise mit einer Kunststofffolie (Plastik) oder einer Bio-Folie geliefert werden – hieß es. Es schien, als hätte ich die ultimative Verpackung gefunden. Zu meinem Bedauern stellte sich allerdings schnell heraus, dass Tüten mit Bio-Folie mangels Nachfrage nicht vorrätig seien, man sie erst in Australien (!) produzieren lassen müsse. Dies würde allerdings eine Mindestabnahmemenge bedingen, die für mich schlicht unsinnig wäre – abgesehen von einer mehrmonatigen Lieferzeit.
Bei Probeabfüllungen mit verschiedenen Papiertüten sah ich allerdings, um wie viel gefälliger die Optik eines korrekt stehenden Blockbodenbeutels – so der Fachbegriff für solche Tüten – im Vergleich zu einem Folienbeutel ist.
Ich habe mich daher entschlossen, das leidige Thema ‘Verpackung’ für unseren Tee zugunsten einer schlichten, schwarzen Papiertüte, die weder Plastikfolien, noch Alufolien enthält, zu lösen.
Da die ‘Bonner Werkstätten’ derzeit nicht die technischen Voraussetzungen haben, unseren Tee in Blockbodenbeutel abzufüllen, blieb mir aus Zeit- und vor allem Kostengründen gar nichts anderes übrig, als zu entscheiden, die Prozedur selbst in die Hand zu nehmen.

Die 'teealternative' ist mitten drin: Anti-AKW-Demo München
Abschalten und Tee trinken

Für den 26. März hatte ein Aktionsbündnis zu großen Demonstrationen in Berlin, Hamburg, Köln und München aufgerufen. Ich ließ mir ein großes Plakat mit der Aufschrift drucken:

Abschalten und Tee trinken
teealternative gegen Atomkraft

und nahm an der Demo teil. Ganz offensichtlich fanden viele Demo-Teilnehmer das originell und witzig.

Abschalten und Tee trinken - teealternative gegen Atomkraft
Mit diesem Plakat nahm ich an der Anti-AKW-Demo auf dem Münchner Odeonsplatz teil

Ich wurde reichlich fotografiert und mit Lob bedacht. Da ich keinen Fotoapparat dabei hatte, würde ich mich freuen, wenn jemand, der ein Foto hat, es mir zur Verfügung stellen könnte.
In meinem letzten Beitrag habe ich davon berichtet, dass ich mit dem Hamburger Arzt Dr. Meyer-Hamme, dem Gründer des Kinderhilfswerks H.E.L.G.O. e.V. (Help for Education and Life Guide Organisation, www.helgo-ev.de) Kontakt aufgenommen habe. Nach seiner Rückkehr aus Kalkutta Ende März rief mich Dr. Meyer-Hamme kürzlich an. Ich denke, dass wir demnächst mit dem Vorstand des Vereins Gespräche mit dem Ziel führen werden, eine Kooperation zu gründen.

Herzliche Grüße
Thomas Zimmermann
teealternative.de

Feinste Assam und Darjeeling Tees aus ökologischem Anbau